Tour

19. – 21.08.2011

Gefahrene Kilometer

Ca. 570 km

Teilnehmer

9 Bikes, 1 Auto, 14 Personen

Gonzo + Moni, Margit + Fred, Mirx + Sy, Robs + Doris, Helga + Willi, Tom + Pez

ab SA abend: Christian + Susanne

Nächtigung

Pension Sunnseitn in Neckenmarkt

Herta Mittenbacher

Buschenschank

Klosterkeller in Neckenmarkt

Familie Heincz – Cousin von „unserer“ Herta

 

Eigentlich konnte es der Wettergott nur gut mit uns meinen, als wir am Freitag um ca. 16 Uhr zur 25 Jahre MCF-Jubiläumstour aufgebrochen sind. Kurz vorher hatte es gewaltig geschüttet und gewittert, aber als wir losgefahren sind, hat schon wieder die Sonne geschienen und wir hatten wunderbares „Reiseklima“.

 

Wir wissen alle, dass unser Gonzo ein super „Roadcaptain“ ist, aber für die Streckenführung, besonders am Freitag, gehört ihm wieder mal ein großes Extralob ausgesprochen. Nach der „Bundesstraßentour“ in Richtung Kindberg, ging es dann über die Schanz ins Joglland und in die bucklige Welt. Eine super Strecke, viele Kurven und quasi null Verkehr.

 

Um ca. 20 Uhr sind wir dann in Neckenmarkt eingetroffen und unsere liebe Herta (Pension Sunnseitn) hatte schon einen Tisch beim Heurigen fĂĽr uns reserviert.

 

Wir waren eine gemütliche, lustige Runde und nachdem wir uns mit der Jause gut gestärkt hatten, mussten natürlich auch ein paar Verdauungsschnapserln her. Nach dem Genuss der Schnapserln hat sich herausgestellt, dass sich unsere Fotografen Tom und Gonzo keine Sorgen machen müssen……falls sie mal verhindert sind, wird Margit einspringen, sie hat ihr Fotografiertalent entdeckt und ihre Motive gnadenlos verfolgt….auch wenn sie sich manchmal noch so schwer sehen ließen ;o)

 

Gestärkt von einem wunderbaren Hertafrühstück sind wir am Samstag früh in Richtung Bahnhof losmarschiert. Gut ausgerüstet mit ausreichend Getränken – ist ja sehr wichtig in der Hitze – haben wir dann unsere beiden Draisinen bestiegen. Aufgeteilt in 2 x 6 Personen haben wir das Unternehmen gestartet und mächtig Spaß gehabt ;o)

 

Die „Geschiedenen“-Draisine war bis zur ersten Station hinter der „1Paar verheiratet-2-Paare in wilder Ehe“-Draisine, man bestand aber dann auf die erste Position! Das ging ja auch alles gut, bis die Geschiedenen-Draisine von einem derartigen Motivationsschub erfasst wurde, dass die tatsächlich bei der letzten Station vorbeigetreten sind! Das muss man sich vorstellen….eine Station einfach auszulassen…..vorbeizuradeln, ohne die Flüssigkeitsreserven neu aufzufüllen…wir auf der 2. Draisine waren fassungslos, als wir in weiter Entfernung nur mehr die Rückansicht unserer Kollegen zu sehen bekamen.

 

….und wo kann solch übertriebener Ehrgeiz, kombiniert mit zu wenig Flüssigkeitsaufnahme hinführen? Die Rechnung kam prompt…..weil man sich so verausgabt hatte und fast schon dehydriert war, hat natürlich auch das Reaktionsvermögen etwas nachgelassen…und sie konnten nicht mehr rechtzeitig flüchten, als ein hinterhältiger Schranken einfach auf die Strecke sprang und sich ihnen in den Weg stellte ;o) Gemeinsam konnten sie ihn dann aber doch zur Aufgabe überreden und er begab sich wieder auf seinen Platz, wo er hingehörte….so fand das Ganze doch noch ein gutes Ende!

 

Vom Taxidienst wurden wir dann wieder zum Ausgangspunkt zurückgebracht und konnten frohen Mutes wieder nach Hause zu Herta wandern, wo wir gleich mit Kaffee und kalten Getränken gestärkt wurden.

 

Am Abend kamen dann noch Susanne und Christian nach und 14 Mann hoch, ging´s dann wieder zum Klosterkeller, wo man uns natürlich schon gekannt und voller Freude erwartet hat ;o)

 

Die Sprüche des Wochenendes waren ein Wahnsinn – vor allem Robs ist immer für eine Spitzenmeldung gut – die behalten wir uns in Erinnerung….die schreiben wir nicht nieder ;o))

 

Am Sonntag um 10,45 Uhr sind wir dann wieder in Richtung Heimat gestartet, bestens versorgt durch ein supergutes „Hertafrühstück“! Wir kommen ganz sicher wieder, die Zimmer, das Frühstück…..einfach nur super! Und die Herta….die ist wirklich eine Perle, man fühlt sich sofort wohl und aufgenommen in ihrer wunderschönen Pension Sunnseitn.

 

Die Streckenführung in Richtung Heimat hat uns auch wieder über ein Geheimstraßerl geführt, das wir diesmal Christian zu verdanken hatten. In der kalten Kuchl gab´s dann eine Mittagspause, die wir aufgrund der Megahitze auch dringend nötig hatten.

 

Bei der Weiterfahrt Richtung Mariazell hat sich dann nochmals die Sache mit den Konzentrationsschwierigkeiten bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme bewahrheitet. Tom, der immer als Schlusslicht fährt, startete plötzlich ein Überholmanöver bis zur Spitze und weg war er, da hat ihn aber der Robs verfolgt und ihn auch in Mariazell dann eingeholt….und sich dann gewundert, dass der aber in eine ganz andere Richtung fährt….und ein Badener Kennzeichen hat….und eigentlich auch eine silberne BMW und gar keine schwarze KTM…aber immerhin hatte der vermeintliche Tom auch silberne Seitenkoffer ;o)

 

Aber Robs hat ja seine Doris am Sozius und die hat ihn doch noch rechtzeitig auf diesen Irrtum aufmerksam gemacht, bevor er uns gänzlich abhanden gekommen ist ;o)))

 

Es war wieder mal eine super Ausfahrt….die Strecke, das Quartier, die Sprüche, der Spaßfaktor beim Draisinenfahren…eine echt gelungene und würdige 25 Jahr-Jubiläumsausfahrt des MCF Liezen.

 

Wir freuen uns auf weitere 25 Jahre….

….on the road, in the dust….and in the bars!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok